14
Jun
2006

mölanscholie...

ist man als mutter melancholischer veranlagt? mich quälen seit ein paar monaten manchmal solcherlei gedanken, und das hat nix mit einer wochenbettdepression zu tun. aber manchmal, da guckt man sein kind an, und fragt sich. was wäre wenn. was wäre wenn. hätte ich damals, im gymnasium, jenem typen, den ich so mochte, gesagt, dass ich ihn mag, wäre ich dann jemals hierher gekommen, wo ich jetzt bin? hätte ich ein anderes studienfach gewählt, jenes, das ich eigentlich gern studiert hätte, für das ich aber in eine andere stadt hätte gehen müssen, wäre ich dann noch hier? hätte ich in jener gelangweilten stunde jene blindbewerbung nicht verfasst, hätte ich dann je meinen jetzigen partner kennengelernt? hätte ich denn jetzt schon ein kind? und wie würde es aussehen?
was wäre wenn.
ich möchte die kleine jedenfalls nicht missen.

25
Apr
2006

...

man könnte es als ironie bezeichnen: seit ich mami bin, werden mir dauernd jobs angeboten. nicht, dass ich mit dem, was ich mache, allzu unzufrieden wäre. eigentlich ist mein job ideal kombinierbar mit dem muttersein, und ich verdiene dabei auch anständig. allerdings hat die arbeit wenig mit meiner ausbildung zu tun, und alles, was gerade an mich heran getragen wird, wäre da besser. doch wie soll ich 80% arbeiten und gleichzeitig noch für mein kind da sein? es widerstrebt mir halt doch, meine kleine ganztags, ganzwochs in eine kinderkrippe zu stecken. also bleibe ich bei dem, was ich mache. und hoffe darauf, dass auch noch jobs da sind, wenn ich wieder mehr zeit habe. sonst ist es dann nicht mehr ironisch, sondern echt zynisch...

2
Apr
2006

uäääh!

kleinen kindern ist gar nichts peinlich. und ihren mamis irgendwann auch nicht mehr. babies rülpsen ungeniert und ohrenbetäubend, wenn sie müssen, vielleicht auch dem nachbar direkt ins ohr. sie furzen auch, wann und wo sie wollen, möglichst wenns dann und dort gerade äussert ruhig ist. und wenn babys mageninhalt raus muss, dann kommt er halt, egal wo man gerade sitzt. heute beispielsweise, mitten im cafe. da sitzt man dann, von oben bis unten in zucchinibrei getaucht, und dem sprössling gehts nicht besser, eher gar noch ärger, so das möglich sein sollte. und was tut die mami? sie putzt seelenruhig die *** auf, zieht der kleinen das t-shirt und die hose aus, und setzt sich mit grünen flecken beschmiert wieder hin. ob jemand tadelnd zugesehen hat? woher soll ich das wissen, ich war beschäftigt ;)

23
Mrz
2006

kunstprojekt

...ein bisschen werbung... ;)

www.bookforbush.com

22
Mrz
2006

bevormundet

heute war termin bei der vormundschaftsbehörde angesagt. da ich und mein liebster nicht verheiratet sind, wollen die so einiges von uns wissen, bzw. meinen liebsten dazu verknurren, mir geld zu zahlen. jedenfalls denken wir uns, dass, wenn wir uns schon pflege und sorge ums kind teilen, wir auch gerne ein gemeinsames sorgerecht hätten. bei der vormundschaftsbehörde aber gucken die mich mit riesigen augen an: ob ich denn bekloppt sei, meine wunderbare rechtliche vorherrschaftssituation einfach so aufzugeben! dabei könne ich doch im moment noch, wenn mein liebster und ich uns fetzen, weil wir uns beispielsweise nicht einigen können, ob unser mädchen geimpft werden soll oder nicht, hinstehen und sagen: das ist mein kind, ich entscheide, und fertig! wer denn wohl so blöd sei, sowas aufzugeben!!! kann der beziehung ja nur förderlich sein...

hä??!!! denk ich mir da...

steh ich völlig schief in der gegend, wenn ich davon ausgehe, dass es nur fair ist, wenn mein partner das zeugnis unseres kindes auch mit unterschreiben darf? und an den elternabend gehen? und im spital entscheiden, ob das kind jetzt die dringend notwendige operation benötigt? muss ich jetzt derart über-emanzipiert sein, dass mein partner gar kein recht aufs kind hat? aber windeln wechseln, das darf er. und brei füttern. und nachts aufstehen.

ach übrigens, unser vertreter bei der vormundschaftsbehörde ist ein mann...

17
Mrz
2006

DingDong

mein mädel hat seit heute einen neuen tick: sag ich "ding", sagt sie "dong". süss, eigentlich. hat aber zur folge, dass ich in der öffentlichkeit ziemlich komisch angeschaut werde, wenn wir unser spielchen machen.

dabei ist das doch auch nichts anderes, als wenn ein altes omi sich über den kinderwagen beugt und "ätütütü" aus ihrem mund kommt.

aber offenbar gibt es babysprache und babysprache. anerkannt und - etwas extravagant. ich bin aber lieber speziell. ist das nun eitel? jedenfalls sage ich noch immer lieber ein paar mal "dong", als dass ich, wie so viele mütter, stumm da sitze und wie das gelangweilte kind im wagen mit grossen augen löcher in die luft starre.

schliesslich ist ja auch bewiesen, dass regelmässiges sprechen mit den kindern deren hirnaktivität anregt. was mit unseren windungen derweil passiert, da wollen wir lieber nicht drauf eingehen ;)

suchthaufen

der bund hat kürzlich angekündigt, er wolle die "drogenprävention" nun in "suchtprävention" umbenennen. ich als mami frag mich da natürlich sofort, wo "sucht" den nun ansetzt. meine kleine beispielsweise war ziemlich sofort nach der geburt süchtig nach meiner brust. inzwischen hat sich das interesse etwas verlagert, in richtung reiswaffeln. ohne läuft da gar nichts. wo andere eltern gegen den nuggi kämpfen, kämpfen wir gegen weisse brösel in der ganzen wohnung.
was heisst nun diese präventionssache für mich? dass ich bereits jetzt versagt habe, wenn mein kind nicht ohne kann? dass ich schleunigst was dagegen unternehmen muss? reiswaffel-entzug?

und selber gehts mir ja nicht besser. seit wochen brauch ich immer wieder kandierten ingwer. und, mein gott, das zeug is teuer!!! da gäbs einige reiswaffeln für. und gar nicht erst vom zuckergehalt reden. gesund ist anders, aber ich kann einfach nicht an diesem schmalen regal im coop vorbei gehen, ohne mir ein pack zu schnappen. ein (weiteres) argument, zur migros zu wechseln. auch wenn der weg weiter ist...

16
Mrz
2006

Gute Nacht.

IMG_2601
ach, wärs doch nur immer so still...

;)

Ach, übrigens...

Ständerat bereinigt Kinderzulagengesetz

Bern. SDA/baz. Das Bundesgesetz mit den einheitlichen Mindestzulagen für Kinder und Auszubildende ist bereit für die Schlussabstimmung am 24. März. Der Ständerat hat am Donnerstag bei zwei Artikeln oppositionslos die Ausgabenbremse gelöst und die Vorlage damit bereinigt.

Die materiellen Differenzen waren bereits früher ausgeräumt worden. Das auf eine mittlerweile 15-jährige Initiative aus dem Nationalrat zurückgehende Familienzulagengesetz legt die Kinderzulagen auf mindestens 200 Franken und die Zulagen für Jugendliche in Ausbildung auf mindestens 250 Franken im Monat fest.

gefunden auf www.baz.ch, heute

müsste das nicht eigentlich selbstverständliches minimum sein???

Tramfahren...

das ewige lied: wie komm ich mit kinderwagen ins drämmli rein.

basel ist ja einigermassen nett zu kinderwagen-schieberinnen. fast immer gibts ein niederflurtram. damit allein ists aber nicht getan. denn, da kann man sicher sein, will man in so eines rein mit seinem (zugegeben: riesigen, breiten, aber superstabilen monster-) wagen, dann sitzt da bestimmt irgend ein menschliches wesen, das einen mit grossen augen ansieht, aber nicht auf die idee kommt, seinen hintern vom sitz zu nehmen, damit man auch noch die hinterräder ins tram bekommt! man bittet also nett. ach so, man ist im weg! entschuldigung. und schon rückt die angesprochene person beiseite. man ist also drin.
an den nächsten fünf stationen steigen drei weitere kinderwagen ein. dann will man raus. und kommt nicht. weil alle anderen kinderwagenmütter meinen, man könnte über sie hinweg fliegen. kann man aber nicht. also bittet man mal wieder...

und das mindestens zweimal am tag...

Guten Tag!

so, ich bin neu hier, also stelle ich mich erst mal vor.

seit zehn monaten bin ich nunmehr mami eines kleinen mädels. muttersein ist nicht immer einfach, haha. manchmal will man losschreien, oder einfach jemanden kicken. damit kein mit-erden-bewohner unter solch einer attacke meinerseits zu leiden hat, gibts jetzt dieses weblog. damit ich erzählen kann, was junge mütter so erleiden. oder damit andere erzählen können, was sie so erleiden.

also los.
logo

vollblut-mami

alltägliche verrückte erlebnisse einer jungen mutter

Aktuelle Beiträge

logo. muss ja mal anfangen......
logo. muss ja mal anfangen... ;)
kichererbsli - 2006/08/15 17:57
vor-midlife crisis??...
vor-midlife crisis?? ;-))
Cyberwriter - 2006/08/12 13:55
mölanscholie...
ist man als mutter melancholischer veranlagt? mich...
kichererbsli - 2006/06/14 22:27
,,,ja, echt zynisch:-))
,,,ja, echt zynisch:-))
Cyberwriter - 2006/04/25 21:58
man könnte es als...
man könnte es als ironie bezeichnen: seit ich...
kichererbsli - 2006/04/25 15:50

User Status

Du bist nicht angemeldet.

auf dem büchertisch:


Roddy Doyle
Jazztime

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Nummer

Preisvergleich

Suche

 

Status

Online seit 4117 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2006/08/15 17:57

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


alltaegliches
ansehnliches
persoenliches
politisches
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren